Wilhelm_Hauff_M_228_rchen


Чтобы посмотреть этот PDF файл с форматированием и разметкой, скачайте его и откройте на своем компьютере.


Wilhelm Hauff

Märchen
-
Almanach

(
1826
-
1828)

revised
by AnyBody

Ähnlich wie die Märchen aus Tausendundeiner Nacht sind in allen drei
Sammlungen die Märchen in eine novellistische Rahmenhandlung
enerzählen die Furcht vor den berüchtigten Räuberbanden.

ISBN: 3476007553

-
80
-

also zu erzählen an:


-
238
-

mancherlei wunderbare Geschichten, die sie gehört hatten in
fremden Ländern; ich
muß mit Beschämung gestehen, daß ich
keine einzige Erzählung weiß, die Eurer Aufmerksamkeit
würdig wäre. Doch wenn es Euch nicht langweilt, will ich Euch
die wunderbaren Schicksale eines meiner Freunde vortragen.


-
257
-

hingehen und mir seine Sklaven ausbitten?«


»Und ich«, rief der Maler
, »vor diesem Tage war ich arm und
-
266
-

Der Zirkelschmied trank, um sich zu seinem Vortrag zu
stärken, und hub alsdann also an:


-
383
-


-
389
-

befesti
gen und es wegfuhren, als das Männchen die Augen
aufschlug und sich zu bewegen anfing auf eine Weise, welche
selbst den kühnen Fischer mit Grausen erfüllte.


»Wo bin ich?« fragte es nach einem tiefen Seufzer auf
holländisch. Falke, welcher von den holländi
schen
-
419
-

zwei Stunden werden sie von den drei übrigen abgelöst. Jeder
h
at überdies zwei große Hunde neben sich liegen, und sie alle
angefangen,
-
424
-

aus dem Hause haben.«


-
435
-


-
437
-


»Schatzhauser im grünen Tannenwald
,
Bist viele hundert
Jahre alt
,
Dein ist all' Land, wo Tannen stehen
,
Läßt dich nur
Sonntagskindern sehen.«


Da kam das Glasmännlein hervor, aber nicht freundlich und
traulich wie sonst, sondern düster und traurig; es hatte ein
Röcklein an von schwarzem Glas, und ein langer Tr
auerflor
ich immer noch übrig.«


wenn er töricht ist«, fuhr der
Waldgeist fort
,
»aber wohlan, ich will hören, was du willst.«


-
454
-

»doch dies gehört meiner lieben Frau Pate; ich habe es selbst
gefer
tigt und muß es ihr bringen. Es ist ein Schmuck, gnädige
-
456
-

aber ließ sich, nachdem er in allen Ländern umhergewandert
war, bei Meister Felix nieder. Eines Tages besuchte sie auch der
geworden, schämte sich aber nicht, bei Meister Fel
ix und dem
Zirkelschmied ein Abendessen zu verzehren. Sie erinnerten sich
erzählte, er habe den Räuberhauptmann in Italien
braver Soldat
dem König von Neapel.


Felix freute sich, als er dies hörte. Ohne diesen Mann wäre er
zwar vielleicht nicht in jene gefährliche Lage gekommen, aber
ohne ihn hätte er sich auch nicht aus Räuberhand befreien
können. Und so geschah es, daß der wackere Meister

Goldschmied nur friedliche und freundliche Erinnerungen hatte,




Wilhelm Hauff


Der vielseitige Erzähler Wilhelm Hauff wurde am 29.
November 1802 in Stuttgart geboren. Er studierte zunächst
Theologie
-
457
-


Приложенные файлы

  • pdf 22602529
    Размер файла: 1 MB Загрузок: 0

Добавить комментарий